Leitung

Das Presbyterium

Das Presbyterium (Bedeutung = Ältestenrat) ist das Leitungsgremium der Pfarrgemeinde. Der Pfarrer / die Pfarrerin ist Kraft seines / ihres Amtes Mitglied des Presbyteriums. Das Presbyterium wählt aus seinem Kreis den Kurator / die Kuratorin (Bedeutung = Pfleger, Sorge tragen). Der Kurator / die Kuratorin ist das weltliche gegenüber des Pfarrers. 

Zum Wirkungskreis des Presbyteriums gehören viele Aufgaben. Das Presbyterium trägt geistliche und rechtliche Verantwortung und sorgt neben der Einhaltung von Kirchengesetzen auch für die Beachtung der vorgegebenen staatlichen Vorschriften.

Die Aufgaben des Presbyteriums erstrecken unter anderem auf folgende Bereiche:

  • Verantwortung in der Leitung der Pfarrgemeinde

  • die Festsetzung von Zeit und Ort der Gottesdienste

  • Vergabe (Miete, Nutzung, Verkauf) der Gebäude für den nicht gottesdienstlichen Gebrauch

  • Ökumenische Zusammenarbeit vor Ort und in übergemeindlicher Perspektive

  • Durchführung von Wahlen

  • Einberufung der Gemeindevertretung und die Ausführung ihrer Beschlüsse sowie die Vollziehung der Anordnungen der übergeordneten Stellen

  • Dienstgeberin für Pfarrgemeinde und Kindergarten

  • Mitwirkung bei der Bestellung geistlicher Amtsträger

  • Mitsorge für die Bestellung eines Vertreters des Pfarrers

  • Begründung und die Auflösung von Vereinbarungen über neben- oder hauptamtliche Mitarbeiter in der Gemeinde

  • Obsorge für die Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern der Gemeinde

  • Sorge für die christliche Erziehung und die Jugendarbeit, z.B. durch Einrichtung von Kinder- und Jugendgottesdiensten Erhaltung und Vermehrung des beweglichen und unbeweglichen Gemeindevermögens

  • Mitwirkung bei der Erhebung der Kirchenbeiträge und Gemeindeumlagen sowie die Sorge um die genaue Erfüllung aller von der Gemeinde übernommenen Zahlungsverpflichtungen

  • Vorlage des Jahresberichtes und des von der Gemeindevertretung geprüften und genehmigten Rechnungsabschlusses an die Superintendentur und an den Oberkirchenrat A. B.

  • Erstattung des Jahresberichtes und die Rechnungslegung über die Kassengebarung im letztabgelaufenen Rechnungsjahr an die Gemeindevertretung innerhalb der ersten drei Monate eines jeden Jahres.

Mitglieder der Gemeindevertretung